Wie funktioniert die Funktion »Distanzbuchung« zur Optimierung Ihres Sitzplatzangebots?

Zur Optimierung Ihres Sitzplanangebots können Sie die so genannte »Distanzbuchung« in Church-Events aktivieren. Diese Distanzbuchung bewirkt, dass Church-Events benachbarte Sitzplätze vollautomatisch und in Abhängigkeit der tatsächlichen Buchungen blockiert, um damit einen Mindestabstand zwischen Besuchern unterschiedlicher Haushalte zu erzwingen.

Aktivieren Sie dazu in einer Veranstaltung (mit ausgewähltem Saalplan) das Kontrollkästchen mit der Bezeichnung »Abstand zwischen Sitzplätzen unterschiedlicher Haushalte erzwingen«. Sie haben dann die Möglichkeit die Distanzbuchung auf 1 bis maximal 5 Plätze festzulegen. Hierbei kann die Distanzbuchung dann noch in ihrer Wirkweise genauer spezifiziert werden. Dabei ist grundsätzlich zwischen einer Wirkung in alle Richtungen (entweder quadratisch oder kreisrund) oder nur in spezifische Richtungen (ausschließlich horizontal, vertikal oder beides) zu unterscheiden. Die Wirkweise können Sie ebenso wie die Distanzbuchung selbst für jede Veranstaltung in Church-Events individuell konfigurieren:

Distanzbuchungsvariante A »quadratisch« (Standard)

Die »quadratische Distanzbuchung« wirkt sich grundsätzlich in alle Richtungen aus – horizontal, vertikal und diagonal. Sofern Sich Ihre Sitzreihen direkt hintereinander befinden (bspw. Kirchbänke) würden dann je nach Abstand bestimmte Plätze blockiert:

Da sich die Distanzbuchung stets in alle Richtungen auswirkt, können Sie über ein grafisches »Auseinanderziehen« der Reihen bewirken, dass sich die Distanzbuchung vor allem auf direkt benachbarte Plätze auswirkt. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn die Sitzreihen ohnedies schon in einem größeren Abstand zueinander aufgestellt sind:

Die »quadratische Distanzbuchung« kann sowohl bei horizontal bzw. vertikal angeordneten Saalplänen verwendet werden als auch bei diagonaler Anordnung Ihrer Sitzplätze oder Kombinationen von vertikal, horizontal und diagonal innerhalb eines Saalplanes. Für die diagonale Anordnung von Sitzplätzen ergibt sich mit der quadratischen Wirkweise folgende Distanzbuchung:

Auch hier kann durch »Auseinanderziehen« der jeweiligen Reihen erreicht werden, dass reihenübergreifend nicht zu viele Sitzplätze durch eine Buchung »gesperrt« werden.


Distanzbuchungsvariante B »kreisrund«

Die »kreisrunde Distanzbuchung« wirkt sich grundsätzlich in alle Richtungen aus – horizontal, vertikal und diagonal. Sofern Sich Ihre Sitzreihen direkt hintereinander befinden (bspw. Kirchbänke) würden dann je nach Abstand bestimmte Plätze blockiert:

Da sich die Distanzbuchung stets in alle Richtungen auswirkt, können Sie über ein grafisches »Auseinanderziehen« der Reihen bewirken, dass sich die Distanzbuchung vor allem auf direkt benachbarte Plätze auswirkt. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn die Sitzreihen ohnedies schon in einem größeren Abstand zueinander aufgestellt sind:

Die »kreisrunde Distanzbuchung« kann sowohl bei horizontal bzw. vertikal angeordneten Saalplänen verwendet werden als auch bei diagonaler Anordnung Ihrer Sitzplätze oder Kombinationen von vertikal, horizontal und diagonal innerhalb eines Saalplanes. Für die diagonale Anordnung von Sitzplätzen ergibt sich mit der kreisrunden Wirkweise folgende Distanzbuchung:

Auch hier kann durch »Auseinanderziehen« der jeweiligen Reihen erreicht werden, dass reihenübergreifend nicht zu viele Sitzplätze durch eine Buchung »gesperrt« werden.

Distanzbuchungsvariante C »ausschließlich horizontal«


Die »horizontale Distanzbuchung« wirkt sich nur in die horizontale Richtung aus – unabhängig von der tatsächlichen Anordnung Ihrer Sitzreihen. Ziel ist es, dass hiermit nur Sitzplätze in derselben Reihen (bspw. Kirchbank) blockiert werden:

Werden bei dieser Distanzbuchungsvariante die Reihen auseinandergezogen, so ergibt sich keine Änderung der »Blockierung« – lediglich die Übersichtlichkeit kann hiermit verbessert werden.

Die »vertikale Distanzbuchung« wirkt sich nur in die vertikale Richtung aus – unabhängig von der tatsächlichen Anordnung Ihrer Sitzreihen. Ziel ist es, dass hiermit nur Sitzplätze in derselben Reihen (bspw. Kirchbank) blockiert werden, wenn diese vertikal auf Ihrem Saalplan angeordnet sind:

Werden bei dieser Distanzbuchungsvariante die Reihen auseinandergezogen, so ergibt sich keine Änderung der »Blockierung« – lediglich die Übersichtlichkeit kann hiermit verbessert werden.

Distanzbuchungsvariante E »horizontal und vertikal« 

Die »horizontale und vertikale Distanzbuchung« wirkt sich nur sowohl in die horizontale als auch in die vertikale Richtung aus. Diese Distanzbuchungsvariante bietet sich für spezielle Saalpläne an, bei denen lediglich zwei Richtungen (horizontal und vertikal) blockiert werden sollen.

Da diese Distanzbuchungsvariante somit auch »reihenübergreifend« Sitzplätze blockiert, kann der Einfluss durch vertikales oder horizontales Auseinanderziehen der Sitzreihen minimiert werden.

Hat das Ihre Frage beantwortet? Danke für Ihr Feedback Beim Senden Ihres Feedbacks ist ein Problem aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Brauchen Sie weitere Hilfe? Kontaktieren Sie uns Kontaktieren Sie uns